230V LED Leuchtmittel sind mist!

Jeder der über seinen Stromverbrauch nachdenkt hat sie schon gesehen LED Leuchtmittel in gleicher Bauform wie bisherige Leuchtmittel. Wie praktisch! Aber so richtig gut ist die Idee nicht.

Licht Emittierende Dioden sind nun mal wie der Name schon sagt Dioden, d.h. sie lassen Strom nur in eine Richtung fließen und funktionieren also mit Gleichspannung.
Das was überall aus der Wand kommt ist aber Wechselspannung und ändert 50 mal in der Sekunde die Richtung.

* Strom aus der Wand muss für LEDs gleichgerichtet werden. *

Eine einzelne LED benötigt zum leuchten ca. 4Volt und würde optimalerweise einzeiln betrieben werden. In der Praxis werden aber selektierte LEDs in Reihe betrieben, sodass eine Reihe von zehn LEDs 40V benötigt. Was in Europa aus der Wand kommt ist aber 230V!

* Bei dem was aus der Wand kommt muss die Spannung verringert werden. *

Deshalb befindet sich in den LED Leuchtmitteln ein Netzteil, welches bei den besseren Modellen die 230V Wechselspannung gleichrichtet und auf 40V bringt.

Dies geschieht häufig mit PulsWeiten Modulation. Dabei wird periodisch Spannung auf den Ausgang gegeben. Allerdings nur rund 1/6 einer Periode (230V / 6 = ca 40V). Ein guter LED Dimmer würde die eingeschaltete Zeit verringern, um so die Spannung und Helligkeit verringern.

In diesem Netzteil sind Bauteile die hohe Temperaturen überhaupt nicht mögen, aber in Austausch Leuchtmitteln auf engem Raum auchnoch mit den warmen LEDs zusammengequetscht werden.
Das ist einer der Hauptgründe warum LED Leuchtmittel nicht wie versprochen 50.000h halten. Die LEDs schon, nur nicht die Netzteile.

* Warum sind nicht alle LED Leuchtmittel dimbar? *

Weil sie sich nicht wie klassische Glühdräte verhalten und im schlimmsten Fall einen Dimmer für Glühlampen zerstören.
Diese dimmen indem sie nach dem Nulldurchgang der Wechselspannung den Strom erst später fließen lassen und somit weniger Energie.

Diese Verzögerung messen dimbare LED Leuchtmittel und passen ihren internen Dimmer entsprechend an.

Mit Sicherheit sind aber zur Zeit verfügbare Leuchtmittel eins: Ein guter Kompromiss zwischen: Alle Leuchten tauschen und im Dunklen sitzen.
Besser wäre jedoch wenn der Dimmer schön kühl untergebracht und direkt den Helligkeitswunsch den Benutzers kennen würde und die LEDs ein Stück weiter friedlich leuchten würden.